Coronavirus – aktuelle Informationen zur Lage –

Zum Schutz der Ratsuchenden und der Mitarbeitenden werden in der Erziehungsberatungsstelle in Stade und Buxtehude ab sofort und bis mindestens zum 19.04.2020 aus prophylaktischen Gründen alle Beratungen nur noch telefonisch durchgeführt. Auf persönliche Beratungen wird möglichst verzichtet. Dies gilt sowohl bei fortlaufenden Beratungen als auch bei Erstgesprächen. Wie bisher auch schon können Eltern, Kinder und Jugendliche sowie andere Bezugspersonen Fragen und Anmeldungen an die bekannte Telefonnummer der Erziehungsberatungsstelle 04141/52140 richten.

Auch in den übrigen Beratungsgebieten wird prophylaktisch aus Rücksicht vor Ansteckungen der anderen Ratsuchenden und der Mitarbeitenden, gebeten, ab sofort und bis mindestens zum 19.04.2020 möglichst im ersten Schritt auf einen persönlichen Besuch zu verzichten und telefonisch Kontakt zu dem gewünschten Beratungsgebiet unter den Telefonnummern 04141/41170 oder 04161/644446 aufzunehmen. In dem Telefonat wird geklärt, wie die Beratung im nächsten Schritt erfolgt, ob Unterlagen vorab per Brief ausgetauscht werden und ob ein persönlicher Beratungstermin erforderlich ist. Auch die offene Sprechstunde findet in der Form wie bislang ab sofort und bis mindestens zum 19.04.2020 nicht statt. Bitte erkundigen Sie sich unter den vorgenannten Telefonnummern 04141/41170 oder 04161/644446.

Die Stader Tafeln haben ihr Angebot ab dem 30.03.2020 verändert. Bitte informieren Sie sich auf Angebote/Die Tafeloder auf der Homepage der Tafel.Nähere Auskunft zu allen Ausgabestellen erhalten Sie auch unter der Telefonnummer 04141/41170.

Auch die Wärmestube wird ab sofort mindestens für die nächsten 14 Tage ebenfalls aus prophylaktischen Gründen geschlossen. Bitte informieren Sie sich unter der Telefonnummer 04141 / 41170.

Über Veranstaltungen des Diakonieverbandes wird gesondert informiert

 
 
 
 
 

Unser Leitbild

Diakonie: Von Mensch zu Mensch

Menschen als Geschenk Gottes anzunehmen und uns für sie und ihre Rechte im Dienst der Nächstenliebe einzusetzen - das ist Diakonie. Unser Symbol sind das Kreuz und die Krone. Die Krone steht für Hoffnung und Auferstehung und das Kreuz für Not und Tod. Die Verbindung beider Zeichen soll die Zuversicht zum Ausdruck bringen, dass Not überwunden werden kann, weil auch Jesus Christus Not und Tod überwunden hat.

Wir nehmen jeden Menschen mit seinen Stärken und Schwächen an. Wir wollen, dass Menschen ihre Gaben entfalten können, akzeptiert und wertgeschätzt werden. Selbstbestimmung und Verantwortungsbewußtsein wollen wir stärken.

Dabei arbeiten wir nach wissenschaftlichen Methoden, die wir stetig weiterentwickeln auf Grundlage klarer Vereinbarungen und geltendem Recht und Gesetz. Wir nutzen für unsere Arbeit unser großes Netzwerk und arbeiten fachübergreifend und im Verbund mit anderen Einrichtungen. So können wir auch unsere Kirchengemeinden bei ihrer diakonischen Arbeit unterstützen.

Obwohl der Diakonieverband eine Einrichtung der evangelischen Kirche ist, richten sich die gesamten Leistungen ausdrücklich an alle Menschen, unabhängig von Glaube/Religion, Herkunft, Sprache u.a. Unsere Beratungen und Gespräche sind selbstverständlich grundsätzlich vertraulich, freiwillig und kostenlos.