Coronavirus – aktuelle Informationen zur Lage –

Zum Schutz der Ratsuchenden und der Mitarbeitenden werden in der Erziehungsberatungsstelle in Stade und Buxtehude ab sofort und bis mindestens zum 19.04.2020 aus prophylaktischen Gründen alle Beratungen nur noch telefonisch durchgeführt. Auf persönliche Beratungen wird möglichst verzichtet. Dies gilt sowohl bei fortlaufenden Beratungen als auch bei Erstgesprächen. Wie bisher auch schon können Eltern, Kinder und Jugendliche sowie andere Bezugspersonen Fragen und Anmeldungen an die bekannte Telefonnummer der Erziehungsberatungsstelle 04141/52140 richten.

Auch in den übrigen Beratungsgebieten wird prophylaktisch aus Rücksicht vor Ansteckungen der anderen Ratsuchenden und der Mitarbeitenden, gebeten, ab sofort und bis mindestens zum 19.04.2020 möglichst im ersten Schritt auf einen persönlichen Besuch zu verzichten und telefonisch Kontakt zu dem gewünschten Beratungsgebiet unter den Telefonnummern 04141/41170 oder 04161/644446 aufzunehmen. In dem Telefonat wird geklärt, wie die Beratung im nächsten Schritt erfolgt, ob Unterlagen vorab per Brief ausgetauscht werden und ob ein persönlicher Beratungstermin erforderlich ist. Auch die offene Sprechstunde findet in der Form wie bislang ab sofort und bis mindestens zum 19.04.2020 nicht statt. Bitte erkundigen Sie sich unter den vorgenannten Telefonnummern 04141/41170 oder 04161/644446.

Ab sofort und ebenfalls bis mindestens zum 19.04.2020 findet ebenfalls aus prophylaktischen Gründen keine Lebensmittel-Ausgabe der Stader Tafel "Am Schwingedeich" mehr statt. Die Ausgabestellen (Harsefeld, Hahle, Drochtersen, Himmelpforten) werden ebenfalls bis zu diesem Datum geschlossen. Nähere Auskunft zu allen Ausgabestellen erhalten Sie unter der Telefonnummer 04141/41170. Auch die Wärmestube wird ab sofort mindestens für die nächsten 14 Tage ebenfalls aus prophylaktischen Gründen geschlossen. Bitte informieren Sie sich unter der Telefonnummer 04141 / 41170.

Über Veranstaltungen des Diakonieverbandes wird gesondert informiert

 
 
 
 
 

Ambulante Weiterbehandlung / Nachsorge

Die ambulante Nachsorge und die ambulante Weiterbehandlung sind Behandlungen, die nach der Therapie in einer Suchtfachklinik vorgesehen sind. Das Angebot richtet sich an Klienten, die eine stationäre Entwöhnungsbehandlung wegen einer Alkohol- Medikamenten- oder Drogenabhängigkeit oder einer Glücksspielsucht abgeschlossen haben und weitere Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.

Ziele

  • Festigung der Suchtmittelabstinenz
  • Umsetzung der Therapieziele im Lebensalltag
  • Unterstützung bei der Reintegration im familiären und beruflichen Umfeld
  • Austausch und Begegnung mit Menschen, die ebenfalls eine stationäre Suchtbehandlung abgeschlossen haben

Rahmenbedingungen

In der Regel stellen Sie bereits in der Fachklinik mit Ihrem zuständigen Therapeuten bzw. Ihrer Therapeutin den Antrag auf ambulante Weiterbehandlung bzw. Nachsorge. Die Kosten für die ambulante Weiterbehandlung oder Nachsorge werden vom gleichen Kostenträger wie bei der stationären Behandlung getragen. Alle weiteren Fragen klären wir gerne in einem persönlichen Vorgespräch.

Ansprechpartner

Termine nach Vereinbarung

Haus der Diakonie Buxtehude
Frau S. Himmelsbach
Harburger Str. 2
21614 Buxtehude
Telefon: 04161 / 644446
Fax: 04161 / 644449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Haus der Diakonie Stade
Frau B. Scharpen
Neubourgstr. 6
21682 Stade
Telefon: 04141 / 411726
Fax: 04141 / 411725
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!